*
Logo Link
Navigation Kopfzeile
Menu
Start Start
News News
Hakomi Hakomi
Methode Methode
Lehrteam Lehrteam
Institute Institute
Verein Verein
Sommerkonferenz Sommerkonferenz
Kommentare Kommentare
Forschung Forschung
Therapeutenliste Therapeutenliste
Literatur Literatur
Ethischer Kodex Ethischer Kodex
Fortbildungen Fortbildungen
Terminübersicht Terminübersicht
Processings Processings
Achtsame Th Bez Achtsame Th Bez
Trainings Trainings
Weiterbildungen Weiterbildungen
Für HAKOMI Therap. Für HAKOMI Therap.
Sommerkonferenz Sommerkonferenz
Akkreditierung Akkreditierung
Fördermittel Fördermittel
Service Service
Therapeutenliste Therapeutenliste
Fördermittel Fördermittel
Literatur Literatur
Akkreditierung Akkreditierung
Anmeldung Anmeldung
Links Links
Seminarvers Seminarvers
AGB AGB
Anmeldung Anmeldung
Links Links
Kontaktdaten
Szenisches HAKOMI


Neu:
"Wirkfaktoren der Achtsamkeit -
wie sie in der Psychotherapie
verändern und bereichern"
von Michael Harrer und
Halko Weiss

Zufallsbilder Script


Neu 08.12.16: Das HAKOMI Forum Issue 28-29 ist da

Die amerikanische HAKOMI Fachzeitschrift "Forum" ist im HAKOMI Büro gegen einen Kostenbeitrag erhältlich. Bitte einfach anrufen (0911-30 700 71) oder ein Mail an info@hakomi.de schicken. Die Inhaltsangabe finden Sie hier.
 


NEU 29.07.16: Ankündigung der HAKOMI Sommerkonferenz 2017


Die Planungen für die HAKOMI Sommerkonferenz vom

                             22.06. - 25.06.2017

laufen auf Hochtouren. Hier finden Sie die ersten Informationen.
 



NEU Filmtipp für den 13. Juli 16, 22:30 ZDF:  Fass mich an… Warum Berührung so wichtig ist

Gerne machen wir auf einen Film des ZDF aufmerksam, an dem Thomas Harms, der sich seit über
25 Jahren mit der Entwicklung von präventiven und körperpsychotherapeutischen Konzepten für die
Arbeit mit geburts- und bindungs-traumatisierten Kindern beschäftigt, stark mitgewirkt hat. 

Thomas Harms wird der Hauptreferent der HAKOMI Sommerkonferenz 2017 sein!


Hier finden Sie den Film in der ZDF-Mediathek.


Der ZDF-Pressetext zum Film:

Wir streichen übers Smartphone, aber streicheln uns nicht mehr: Überstunden statt Umarmung, Karriere statt Kuscheln. Wissenschaftler mahnen: Unsere Gesellschaft ist unterkuschelt.

Körperkontakt ist lebensnotwenig, so wichtig wie die Luft zum Atmen. Erwachsenen hilft es bei Stress, Babys beim Wachsen. ZDFzoom zeigt, warum der Mangel an Berührung in jungen Jahren zu Kontaktstörungen führen kann und Umarmung so wichtig fürs Wohlbefinden ist.

Jeder Dritte in Deutschland würde gern öfter in den Arm genommen werden, wollen Meinungsforscher herausgefunden haben. Doch Berührung und Nähe sind nicht mehr selbstverständlich. Das Defizit an Wärme und Geborgenheit erleben viele Menschen und suchen Ausgleich auf sogenannten Kuschelpartys. Für ein paar Stunden liegen sich fremde Menschen in den Armen. In der ZDFzoom-Dokumentation erklärt Deutschlands führender Tastsinnforscher Dr. Martin Grunwald, was sich biochemisch im Körper bei Berührungen abspielt. Der Leiter des Haptik- Forschungslabors in Leipzig zeigt, dass die Entspannung nach einer Massage sogar gemessen werden kann.

Der Leiter der Schreiambulanz für Babys in Bremen, Thomas Harms, demonstriert wie es Eltern gelingen kann, mit ihren Kindern durch Berührung in besseren Kontakt zu kommen. Guter Körperkontakt hilft den Kleinen und den Großen, die verlorene Balance wieder zu finden.

In Miami  erleben die Autoren Paul Amberg und Halim Hosny, wie die renommierte Psychologin und Direktorin des Touch Research Institute, Dr. Tiffany Field, zu früh geborenen Babys mit Massage und Berührung bei der körperlichen Entwicklung hilft. Ihre Studien zeigen, regelmäßiger Körperkontakt ist kein Luxus, sondern wichtig für die körperliche Gesundheit. 

Berührung virtuell auf große Distanz erleben, noch ist das Zukunft und Forschung. Doch in den USA arbeiten Wissenschaftler auch daran. Die ZDFzoom-Autoren erleben im Labor, wie elektronisch aufgezeichnete Berührung in die Hand des Reporter übertragen wird.

ZDFzoom mit einer ungewöhnlichen Reise durch die Welt der Berührung und des Kuschelns. 

 


Neu 30.05.16: Trauer um Al Pesso
Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass einer der Pioniere der Körperpsychotherapie, Al Pesso, im Alter von 86 Jahren am vergangenen Donnerstag gestorben ist.
Al's Verfahren, Pesso Boyden System Psychomotor Therapy (PBSP) genannt, hat er zusammen mit seiner Ehefrau, Diane Boyden-Pesso, in den frühen 60er Jahren entwickelt. Auch Ron Kurtz fand bei ihm Inspiration.
Viele von uns waren in unterschiedlichster Art mit Al Pesso verbunden. Im Rahmen seines Vortrags und Workshop bei der HAKOMI Sommerkonferenz 2014 hat er uns letztmalig einen lebendigen Eindruck seines körperpsychotherapeutischen Ansatzes vermittelt.
Ein Altmeister der Körperpsychotherapie, der uns immer wichtig bleiben wird, ist gegangen. Wir trauern um einen großen Lehrer und warmherzigen Menschen.

Neu 29.03.16: Liste aller Veröffentlichungen, die in Zusammenhang mit HAKOMI stehen

Gregory Johanson, Mitbegründer des HAKOMI Institutes in Amerika, hat dankenswerterweise eine Liste aller
Artikel, Bücher und Forschungsergebnisse, die in Verbindung mit HAKOMI veröffentlicht wurden, zusammen-
gestellt. Die Liste kann hier heruntergeladen werden.
 


Neu 09.03.16: Fonds sexueller Missbrauch

Gerne wollen wir den Hinweis, der uns von einer HAKOMI Therapeutin zum o.g. Fonds zugeleitet wurde, weitergeben:

Der Fonds läuft bis auf weiteres weiter, seine Mittel sind offenbar bei weitem nicht ausgeschöpft, daher können noch Gelder bis zu EUR 10.000 beantragt werden.

Man muss dazu konkret benennen wieviel und für was abgerechnet wird, z.B. med. Dienstleistungen wie Physio, Bäder, Massagen etc, aber auch Psychotherapien, die nicht von der Kasse finanziert werden. Hilfestellung zur Beantragung kann man bei geschulten Beratungsstellen (z.B. Wildwasser) bekommen. Man muss einige Angaben machen, was aufwendig sein kann, doch die Beratungsstellen wissen dann auch genauer, worauf es ankommt, dass der Antrag bewilligt wird..

Weitere Infos unter : http://www.fonds-missbrauch.de/

 

Neu 25.11.15: Neuerscheinung am 21.12.2015


  Wir freuen uns sehr, hier die Neuerscheinung des Buches

  "Wirkfaktoren der Achtsamkeit -   wie sie die Psychotherapie verändern und
   bereichern"


  der beiden Autoren

  HAKOMI Therapeut Michael Harrer und HAKOMI Senior Trainer Halko Weiss
 

  ankündigen zu dürfen.

  Nähere Informationen finden Sie hier.

 


  NEU 25.08.15: Ute Helmers im Lehrteam

  Neu ins HAKOMI Lehrteam gekommen ist im Rahmen des diesjährigen Lehrteamtreffens
  Ute Helmers. Sie hält Processing Workshops in Würzburg, Heilbronn und Schwäbisch-Hall.

  Wir freuen uns sehr darüber und begrüßen sie herzlich im Team!



 


NEU 24.08.15:  Verlängerung unseres Akkreditierungsvertrages mit der PTK Bayern

Gerne geben wir bekannt, dass wir für 5 weitere Jahre als akkreditierter Veranstalter bei der PTK Bayern geführt werden.
 

 

NEU 27.05.15:  US Amazon Bestseller-Liste für neuen Bücher im Bereich Psychologie und Psychotherapie:
Nr. 1: Weiss/Johanson/Monda - HAKOMI Mindfulness Centerd Somatic Psycholotherapy
Nr. 2: Pat Ogden und Janina Fisher - Sensorimotor Psychotherapy: Interventions for Trauma and
Attachment. New York: Norton 2015

smileycheekywink


Neu 15.05.15: Neuerscheinung in den USA am 25.05.2015

 

HAKOMI Mindfulness-Centered Somatic Psychotherapy
A Comprehensive Guide to Theory  and Practice

Herausgeber: HAKOMI Senior-Trainer Halko Weiss, Greg Johanson und Lorena Monda
 

EDITED BY HALKO WEISS, GREG JOHANSON, AND LORENA MONDA
Paperback, 432 pages, $42.50         

Officially publishing May 25, this book is available directly from W. W. Norton

                                                 

                                                                                                                         

Neu 08.04.15: Christian Gottwald "Bewusstseinsprozesse und Körper in der Psychotherapie -
neurobiologische Aspekte"

Zu unserem Workshop: "Hirnforschung und Psychotherapie" von 03.-05.07.15 in München hat der Dozent

Christian Gottwald einen Beitrag für die Zeitschrift psychologische Medizin veröffentlicht. Sie können ihn

hier aufrufen.


 


  

                                                     

NEU 11.03.15: Schnellinfo Übergangstherapie - Therapeutennetzwerk

Die Situation ist bekannt: Über 12 Wochen dauert derzeit die Wartezeit für einen Therapieplatz bei

kassenzugelassenen Psychotherapeuten.

Der therapeutische Bedarf übersteigt die Therapeuten-Kapazitäten erheblich.

Um dem Entgegenzuwirken scheinen nun einige gesetzliche Krankenkassen gemeinsam mit

Arbeitgebern die Einrichtung, bzw. Ermöglichung einer „Übergangstherapie“ einzurichten.

Dazu wird gerade ein Therapeutennetz – neben den kassenärztlich zugelassenen Therapeuten –

für die Erstversorgung akut psychisch Kranker aufgebaut. „Übergangstherapie“ ist definiert als Therapie

von bis zu 12 Stunden. Start des Projekts ist der 01.03.15, doch er verzögert sich nun etwas.

Es werden noch Therapeuten gesucht, an diesem neuen Weg der psychotherapeutischen Versorgung

in Deutschland mitzuwirken und wir wollen hier auf die Möglichkeit, einem solchen

Therapeutennetz beizutreten, zeitnah aufmerksam machen.

Viele Informationen dazu finden sich, wenn man „Übergangstherapie“ im Internet sucht – auch Portale,

über die man sich als TherapeutIn bewerben kann.

 


Neu: 14.01.15: Bundestagspetition zur Anerkennung der Humanistischen Psychotherapie und Systemischen Therapie des DGK

Vor wenigen Tagen erreichte uns ein Rundmail der DGK mit der Bitte um Unterstützung und Unterzeichnung der folgenden Bundestagspetition:

 

von der Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT), zu deren Gründungsmitgliedern auch die Deutsche Gesellschaft für Körperpsychotherapie (DGK) gehört, wurde eine Petition eingereicht, in der die Aufnahme der Humanistischen Psychotherapie und der Systemischen Therapie in die Psychotherapie-Richtlinie gefordert wird, d.h. dass sie über die Krankenkassen abrechnet werden können.

 

Wir halten diese Petition für äußerst wichtig und bitten daher, unter dem Link http://www.therapievielfalt-fuer-deutschland.de/" zu unterschreiben.

 

Bitte folgen Sie diesen Schritten:

„Jetzt Petition unterzeichnen“ anklicken, die Umleitung auf die Petitions-Seite des Bundestags erfolgt automatisch und hier geht man auf „Petition mitzeichnen“. Wer sich bereits registriert hat, kann sich unkompliziert mit Mail-Adresse und Passwort anmelden. „Ich bin neu hier“ ist für alle die, die sich neu registrieren lassen: abgesehen von den üblichen Daten wie Name und Anschrift, gibt man hier seine Mail-Adresse und ein Passwort ein (bitte gut aufbewahren für die nächste Petition :-).

Danach geht man wieder auf die Seite „Petitions-Forum“ und die Petition Nr. 55558, „Jetzt Petition unterzeichnen“, einloggen und – fertig! Anschließend „Abmelden“ (oben rechts) nicht vergessen. (Hinweis: über „Mein Profil“ lassen sich die eigenen Daten abfragen und ändern. Hier kann man auch nachlesen, welche Petitionen man schon unterzeichnet hat).

 

Auch wenn es Mühe bereitet - wir meinen, dass sich diese Zeitinvestition lohnt.

 

Aktuell haben 2.903 TeilnehmerInnen unterschrieben, stündlich werden es mehr. Ziel sind 50.000 Unterschriften bis zum 2. Februar 2015.

 

Nähere Informationen sowie den geschichtlichen Hintergrund finden Sie auf der oben angegebenen Homepage. 


                              


Neu 12.08.2014: Unser Buchtipp: "Kleiner Psychotherapieführer" von Tilman Niemeyer

Ein kurzgefasster Überblick über verschiedene Methoden, psychotherapeutische Berufe, das Gesundheitswesen im deutschsprachigen Raum und über die Welt der Psyche; aus humanistischer Sicht und von einem angehenden Hakomi-Therapeuten geschrieben. Nähere Informationen auf unserer Literaturseite. Eine Rezension von unserer HAKOMI Trainerin Uta Günther finden Sie hier.





 


Neu 08.07.2014: Der SIT DOWN Bodenstuhl ist wieder da!

Der auch bei unseren Workshops sehr beliebte Bodenstuhl ist hier wieder bestellbar:

http://www.sit-down-factory.de/ 

 


Neu 16.04.2014: Sind die Online-Formulare von HAKOMI sicher? Hier die Stellungnahme unseres Providers:

Wahrscheinlich haben Sie den Medien Warnungen und Informationen bezüglich der

Internet-Sicherheitslücke Heartbleed entnommen. Worldsoft hat diese

Sicherheitslücke bei betroffenen SSL-Websites geschlossen. 

Diese Sicherheitslücke gab es seit zwei Jahren und betraf nur Websites mit

SSL-Verschlüsselung. Diese Lücke wurde vor ungefähr einer Woche aufgedeckt.

Verschlüsselte Websites werden mit "https" (ganz links in der Adresszeile des

Domainnamens) aufgerufen und haben ein SSL-Zertifikat. Solche Verbindungen

werden immer dann eingesetzt, wenn sensible Informationen übermittelt werden,

wie z.B. Kreditkarteninformationen.

Damit diese Sicherheitslücke bei unseren Webservern nicht mehr auftreten kann,

haben wir zwei Massnahmen durchgeführt:

1. Bei allen betroffenen OpenSSL-Systemen wurde die Lücke geschlossen.

2. Unsere eigenen SSL-Zertifikate wurden ersetzt. Damit wird der Gefahr

entgegengewirkt, dass Schlüssel der Zertifikate evtl. bereits ausgespäht

wurden. Teilweise werden im Moment noch nicht alle SSL-Domains mit dem neuen

Zertifikat angezeigt. Die Umstellung und Speicherung in allen DNS-Servern

dauert ein bis zwei Tage.                                                                                                                     


 
Neu 12.02.2014: Lesetipp: Dr. Michael E. Harrer - "Burnout und Achtsamkeit"

HAKOMI Literatur HAKOMI Workshops HAKOMI fortbildungen HAKOMI Körperpsychotherapie

HAKOMI Therapeut Dr. Michael E. Harrer vermittelt die Grundlagen der Achtsamkeit und bietet eine fundierte Zusammenschau der Entstehungsbedingungen von Überforderung. Es informiert über die Vielfalt individueller Wege zur Vorbeugung und Behandlung von Burnout. Erschienen im Verlag Klett-Cotta, siehe auch unsere Literatur-Liste.
 

Michael Harrer referiert zumThema "HAKOMI und der Nutzen der Achtsamkeit im Umgang mit Burn Out" im Rahmen der HAKOMI Sommerkonferenz von 12.06.-15.06.14 in Berlin.


 


Neu 11.02.2014: HAKOMI Institute of Europe e.V. ist Mitglied der AABP (Austrian Association for Bodypsychoterapie), Wien

Seit 2014 sind wir Mitglied in der AABP, der österreichischen Sektion der European Association for Bodypsychotherapie (Europäische Vereinigung für Körperpsychotherapie), Kurzform EABP (Sitz in der Schweiz). Ziel der AABP ist (Auszug aus den Statuten):

Der Verein fördert die rechtliche Anerkennung der Körperpsychotherapie als anerkannte wissenschaftliche Methode der Psychotherapie und fördert weiters Fort- Weiter- und Ausbildungseinrichtungen in Körperpsychotherapie unter Beachtung der psychotherapierechtlichen Vorschriften und fördert weiters die Integration der Richtungen.

Wir freuen uns auf ein gutes Zusammenwirken!


 
Neu 24.01.14: SPIEGEL- Artikel über Meditation

In der Ausgabe SPIEGEL Wissen 4/2013 vom 8.12.2013 erschien der Artikel "Meditation: Die lernende Seele" von Jörg Blech. SPIEGEL online schreibt: "Neurowissenschaftler entdecken das Meditieren als Mittel gegen Stress, Angststörungen und Depressionen. Sich mit dem Geist zu befassen, führt zu erstaunlichen Veränderungen im Gehirn." Der Artikel kann hier gelesen werden.

 

 


Neu 19.09.13: Artikel von HAKOMI Therapeut und Lehrteammitglied Dr. Christian Gottwald in "Psychologische Medizin": "GEWAHRSEIN: DASEIN UND INSPIRATION IN UNMITTELBARER ERFAHRUNG"

Dieser Artikel kann hier gelesen werden.

Einen Workshop zum Thema "Hirnforschung und Psychotherapie" mit Christian Gottwald findet vom 23. bis 25. Mai 2014 in München statt. Nähere Informationen hier.

 

Neu 26.07.13: New milestone re efficacy research body psychotherapy

Heute gibt es an dieser Stelle eine  "Lese-Empfehlung aus dem HAKOMI Lehrteam". Diese Veröffentlichung der EABP fanden wir so interessant, daß wir darauf hinweisen wollen:

PRESS RELEASE          The Netherlands, 25 July 2013

New milestone re efficacy research body psychotherapy

The Journal of Affective Disorders recently published a research report on An exploratory randomized controlled trial of body psychotherapy for patients with chronic depression[1] which has been conducted by Professor Frank Röhricht, Nina Papadopoulos and Professor Stefan Priebe.
 
Chronic major depressive disorder and dysthymia are associated with a high burden and substantial care costs. New and more effective treatments are required. This is the first randomized controlled trial designed to evaluate the effectiveness of Body Psychotherapy (BPT) in patients with chronic depression.

 

Weiter lesen Sie hier auf der Website der EABP oder hier der Artikel als pdf.

 


Neu 03.05.2013: Sonderheft der ZEIT-WISSEN: "Körper und Seele - nur gemeinsam stark"

so titelt das aktuelle Sonderheft „ZEIT WISSEN“ der ZEIT und greift damit nach der GEO (“Das Gedächtnis des Körpers“ Titelgeschichte Ausgabe 02/13) ebenfalls dieses Thema auf. Es zeigt die hohe Aktualität der  Körperpsychotherapie. Wir verfolgen diese Berichterstattung sehr aufmerksam. HAKOMI Senior Trainer Halko Weiss schreibt uns dazu:

„Der Artikel im Sonderheft der ZEIT berührt in der Tat einige wichtige Fragen, die auch in der HAKOMI Methode eine Rolle spielen, allerdings nur am Rande. Dennoch ist der Artikel für alle sehr nützlich, denn allein das Bewusstsein, dass Körper und Geist so eng zusammen hängen, unterstützt die Körperpsychotherapie. Und wenn die ZEIT sich dieses Themas annimmt, ist das natürlich sehr gewichtig.“

Folgendes Zitat gibt ein wenig Einblick in den Artikel:

„[Der Körper hat...] erstaunliche Macht über die Psyche. Die Forscher beginnen gerade erst, das ganze Ausmaß zu begreifen. Biochemische Vorgänge in den Organen können Menschen emotional so aus dem Gleichgewicht bringen, dass sie psychisch krank werden. Manch ein psychisches Leiden entsteht womöglich gar in den Tiefen des Darms, vermuten Vertreter einer neuen Forschungsrichtung, der Neurogastroenterologie. Auch die experimentelle Psychologie hat den Körper entdeckt und zeigt mit verblüffenden Studien, wie selbst unbewusste Bewegungen unsere Gefühle und Gedanken steuern. Womöglich ist der Körper sogar ein Schlüssel zu neuartigen Psychotherapien."

Hier der Link zu dieser Ausgabe.


Neu 23.04.2013: Basiscurriculum für Körperpsychotherapie

Am 22.9.2011 wurde auf der Mitgliederversammlung des DGK das Basiscurriculum für Körperpsychotherapie verabschiedet. Es kann als offizieller Rahmen und Orientierung unseres Dachverbandes für körperpsychotherapeutische Ausbildungen gesehen werden. Auch für die dreijährige Curriculare HAKOMI Fortbildung gilt es als gemeinsame Richtlinie. Es ist hier abrufbar.


 
Neu 27.02.2013: PTK Bayern fordert bei ADHS Vorrang für nicht-medikamentöse Behandlung

Mehr Behandlungskapazitäten in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie könnten die nicht-medikamentöse Behandlung von ADHS deutlich stärken: Das ist die Kernaussage der Pressemitteilung, welche die PTK Bayern am 1.2.2013 veröffentlicht hat, die hier  gelesen werden kann.

Das HAKOMI Institut ist akkreditierter Veranstalter der PTK Bayern - gerne geben wir top-aktuelle Informationen weiter.


Neu 20.02.2013: Interview von Nancy Eichhorn mit Halko Weiss

"Mindful Communication: An Interview with Halko Weiss" ist der Artikel überschrieben, in dem Nancy Eichhorn von ihrem Interview mit Halko Weiss berichtet. Er ist hier abrufbar.

Weiss, H. (2012). Mindful Communication. An Interview with Halko Weiss. In: Somatic Psychotherapy Today, Winter 2012; pp 3, 7-9. Journal of the USABP (United States Association of Body Psychotherapy).


NEU 08.02.2013: Geo-Artikel „Das Gedächtnis des Körpers“

Ein sehr beachtenswerter Artikel über das Gedächtnis des Körpers und Körperpsychotherapie-Verfahren findet sich in der neuesten Ausgabe der Geo 02.2013. Auch HAKOMI wird dabei als gängiges Verfahren benannt. Das Magazin Geo kann ab sofort auch digital abonniert werden – hier der Link zur Seite: www.geo.de



 

Navigation Fusszeile
START HAKOMI FORTBILDUNG ANMELDUNG LINKS KONTAKT AGB IMPRESSUM SITEMAP

© HAKOMI INSTITUTE of Europe e.V.
MouseOver Script
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail